CS_Prototypen

Eine Idee wird greifbar

Musste man von einigen Jahren noch viel Zeit und Geld investieren um endlich den ersten Prototypen in den Händen zu halten, ist der Aufwand dank modernster Technologien heute durchaus überschaubar geworden. Die vielfältigen Herstellungsverfahren machen eine optimale Ausrichtung auf Ihre Bedürfnisse und Anforderungen möglich.

Immer Up-to-date

Ob mit unterschiedlichen 3D-Druck- oder Lasersinter-Verfahren, zerspanend, im Schnellspritzguss oder als schnelle Frästeile gefertigt: Wir entwickeln und fertigen für nahezu jede Einsatzmöglichkeit den optimalen Prototypen für Sie – als Einzelstück oder Kleinserie – stets in gleichbleibender Qualität. Hierbei bieten wir Ihnen von der Entwicklung und Optimierung bis hin zur Herstellung Ihres Prototypen nahezu alles, was der aktuelle Stand der Technologie ermöglicht.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen

Stephan Hinzmann
Dipl. Wirtschaftsing. (FH)

– Geschäftsführender Inhaber

Telefon: +49 7252 5614-820

Unsere Leistungen im Überblick:

Grundlage für ein optimales Ergebnis bei der Erstellung Ihrer Prototypen sind auf das jeweilige Verfahren abgestimmte Konstruktionsdaten. Diese erstellen wir für Sie – schnell und unkompliziert.
SLS – Selektives Laser Sintern – Metall und Kunststoff
Beim Selektiven – Laser – Sintern werden Modelle mittels einem hochtemperierten Laser im Schichtverfahren aus Metall- oder Kunststoffpulver aufgebaut. Lasersinterteile sind extrem robust und hervorragend für Funktionstests geeignet.

STL – Stereolithographie
Das Stereolithographieverfahren basiert auf einem UV-Laser, der in einem Bad aus Flüssigharz die Bereiche aushärtet, in denen sich das Modell befindet. STL-Teile sind präzise gefertigt und eignen sich zur Überprüfung von Passformen und Teilen mit geringer Toleranz.

2K – Polyjet
Flüssiges Photopolymer wird bei diesem Verfahren in sehr dünnen Schichten auf eine Bauplattform aufgetragen und anschließend mittels UV-Licht ausgehärtet. Es ist möglich mehrere Materialien z.B. ein weiches und ein hartes Material gleichzeitig zu verarbeiten.

MJM – Multi Jet Modeling
Ein Acryl- Photopolymer kommt beim Multi-Jet-Modelling zum Einsatz und wird nach dem Auftragen auf die Bauplattform mittels UV-Licht ausgehärtet. Das MJM-Verfahren ist bestens für Funktionsteile mit vielen Details (z.B. ein Gewinde) geeignet.

Vakuumguss
Beim Vakuumgussverfahren wird über ein Urmodell eine Silikonform hergestellt. In diese Formen werden serienähnliche Materialien ( Gießharze) gegossen und entformt. Vakuumguss ist der optimale Kompromiss zwischen 3D Druck und schnellen Spritzgussteilen.

Kunststoff + LSR – Silikon
Für die Produktion von Stückzahlen im Bereich von 1-10.000 Stück sind die schnellen Spritzgussteile optimal geeignet. Innerhalb von 15 Werktagen kann das Werkzeug und bis zu 100 Prototypen aus fast allen gängigen thermoplastischen Werkstoffen hergestellt werden. Außerdem kann der Werkstoff LSR Silikon verarbeitet werden.
Stahl, Bronzelegierungen und Aluminium sowie Kunststoff
Innerhalb von 3 Werktagen können Frästeile aus diversen Kunststoffen, Messing und Aluminium hergestellt werden. Nahezu alle Teile, die mit einer 3-Achs-Bearbeitung gefräst werden können, stellen wir für sie her. Ideal bei Mengen zwischen 1 und 10 Teilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir drucken Ihre 3D-Modelle – auch in Farbe. Diese wird nicht aufgemalt, sondern direkt in die Schichten eingedruckt. So ist es möglich, detailgetreue Modelle mit realistischer Farbdarstellung zu erstellen.